Badereglement

HAUSORDNUNG CASCADE

§ 1 – Zweck der Hausordnung

(1)  Die Hausordnung dient der Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit im Hallen- und Freibadbereich sowie in der Sauna. In der CASCADE soll der Bade- und Saunagast Ruhe und Erholung finden. Die Beachtung der Hausordnung liegt daher im Interesse aller und wird über die CASCADE-Mitarbeiter gesichert.

(2)  Mit der Lösung der Eintrittsberechtigung (Karte, Chip) akzeptiert der Bade- und Saunagast alle Bestimmungen der Hausordnung sowie alle sonstige zur Aufrechterhaltung der Betriebssicherheit und Einhaltung der qualitativen Standards erlassenen Anordnungen. Die Hausordnung muss seitens aller Bade- und Saunagäste eingehalten werden.

(3)  Bei Vereins- oder Gemeinschaftsveranstaltungen ist der Vereins- bzw. Übungsleiter, beim Schulschwimmen ist die aufsichtsführende Lehrperson für die Beachtung der Badeordnung verantwortlich.

§ 2 – Bade- und Saunagäste

(1)  Die Benutzung der Bade- und Saunabereiche ist grundsätzlich für jeden gestattet und nur in folgenden Fällen auszuschließen: Betrunkenheit, ansteckende Krankheit, Hautausschlag und offene Wunden.

(2)  Kinder unter 6 Jahren, Personen mit psychischen Störungen und Epileptiker werden nur in Begleitung einer Aufsichtsperson in die Bade- und Saunabereiche zugelassen. Das Mindestalter für die Nutzung der Sauna beträgt 15 Jahre – Jugendliche dürfen nur wenn saunaerfahren nur in Begleitung der Eltern diesen Bereich betreten. Unsere Mitarbeiter sind angewiesen bei wiederholten Ruhestörungen und Verletzung der Hausordnung konsequent durchzugreifen und die Störungsverursacher aus dem Bereich zu entfernen.

(3)  Das Mitbringen von Hunden und sonstigen Tieren ist verboten.

(4)  Die Zulassung von Schulklassen, Sport- & Schwimmvereinen wird separat geregelt und mit den entsprechenden Organisationen einzeln vereinbart.

(5)  Privaten Schwimmlehrern ist die Erteilung von Schwimmunterricht nicht erlaubt.

§ 3 – Eintrittskarten CASCADE-Key

(1)  Der Gast der CASCADE erhält am Eingang einen Armbandchip bzw. eine Barcodekarte mit Zeitkontrolle. Dieses Mittel ermöglicht den Bade- und Saunagästen die Steuerung der Garderobenspinds und der Sicherheitskästchen, das Aufbuchen von Konsumationen in der Gastronomie und anderer Leistungen (z. B.: Textilverleih) und den Zutritt zum Saunabereich. Der Armbandchip muss während des Bad- und Saunabesuches immer am Arm getragen werden. Nach Beendigung des Aufenthaltes in der CASCADE ist das Medium an der Kassa oder am Kassenautomaten zu entwerten und zum Verlassen der Anlage in den dafür vorgesehenen Einwurf zu legen damit die Ausgangsdrehsperre öffnet.

(2)  Bei Verlust des Armbandchips wird dem betreffenden Bade- bzw. Saunagast ein Betrag von € 30,00 verrechnet der am Ausgang zu begleichen ist.

(3)  Beim Kauf von Abonnements wird für das Medium eine Kaution in Höhe von € 15,00 zurückbehalten, die nach Abonnementende und Rückgabe des Mittels an den Gast retourniert wird.

§ 4 – Betriebszeiten

(1)  Die CASCADE ist das ganze Jahr für seine Besucher geöffnet. Die Betriebszeiten der einzelnen Bereiche sind auf den saisonalen Preislisten angeführt und bilden die Vertragsgrundlage zur Nutzung der Angebote. Aus besonderem Anlass (z. B. Instandhaltungen, Rupturen, Gefahr etc.) kann die Betriebszeit oder Nutzung der diversen Bereiche reduziert und abgeändert werden.

(2)  Bei Überfüllung und zur Sicherung der Ruhe und Anlagensicherheit kann das Bad zeitweise für weitere Besucher gesperrt werden.

§ 5 – Aufenthaltszeit im Bad- und Saunabereich

(1)  Die Badezeit beträgt einschließlich Aus- und Ankleiden grundsätzlich 2 Stunden und 30 Minuten, die Saunanutzung ist einschließlich Aus- und Ankleiden auf 3 Stunden beschränkt.

(2)  Beim Überschreiten der im vorhergehenden Punkt definierten Aufenthaltszeit ist ein festgesetztes Entgelt lt. Tarifordnung und Anzeige am Kassenautomaten zu entrichten. Maßgeblich für die Zeitbestimmung ist die Uhrenanlage des Drehkreuz- und Steuerungssystems.

(3)  Als Höchstsumme des Eintrittspreises bei Zeitüberschreitung gilt der Preis der Tageskarte, welche einen innerhalb der Tagesöffnung zeitlich unbegrenzten Aufenthalt ermöglicht.

(4)  Mit der Tageskarte wird ein Eintritt in die Bade- und Saunaanlage gewährt. Es ist nicht möglich das Bad zu verlassen und erneut einzutreten.

§ 6 – Bad- und Saunanutzung

(1)  Die CASCADE-Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln. Jede Beschädigung oder Verunreinigung ist untersagt und verpflichtet zum Schadensersatz. Für Papier und sonstige Abfälle sind Abfallkörbe und Trennmüllsysteme vorhanden.

(2)  Beschwerden und Beanstandungen jeder Art sowie Unfall- und Diebstahlmeldungen sind dem diensttuenden Personal unverzüglich zu melden und vor Verlassen der Anlage an der zentralen Eingangskasse mit den eigens dafür vorgesehenen Vorlageblättern zu dokumentieren. Nachträgliche Anspruchsanmeldungen und Schadensforderungen können nur bedingt berücksichtigt werden.

(3)  Die Dusch- und WC-Räume werden nach Geschlechtern getrennt bereitgehalten. Die Umkleidekabinen dienen nur zum An- und Auskleiden. Der Gang von den Umkleideräumen zum Duschraum, der Duschraum und alle bad- und saunainternen Bereiche samt Beckenumgänge und Ruhebereiche dürfen nicht mit Straßenschuhen betreten werden.

§ 7

a) Aufbewahrung von Wäsche und Bekleidungsstücken

(1)  Jeder Bade- und Saunagast erhält beim Eintritt einen Armbandchip der ihn zur Nutzung eines Garderobenspinds berechtigt und ist für den ordnungsgemäßen Verschluss desselben verantwortlich. Kleider und Wäsche sind im Garderobenspind ordnungsgemäß aufzuhängen.

b) Aufbewahrung von Geld- und Wertsachen

(1)  Geld- und Wertsachen müssen in den eigens dafür vorgesehenen Sicherheitskästchen hinterlegt werden. Eine Hinterlegung an der Kassa ist nicht erlaubt. Eine Haftung für Geld- und Wertsachen kann wie gesetzlich vorgesehen nur bei ordnungsgemäßer Hinterlegung erfolgen.

§ 8 – Verhalten im Bade- & Saunabereich und in den Ruhe- und Nebenräumen

(1)  Bade- und Saunagäste haben alles zu unterlassen, das den guten Sitten sowie der Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhehaltung und Ordnung zuwiderläuft.

(2)  Nicht gestattet sind:

a)  Lärmen, Singen und Pfeifen,

b)  der Betrieb von mitgebrachten Audiogeräten und Musikinstrumenten,

c)  die Nutzung von Mobiltelefonen und video-, bild- und audioaufnahmetauglichen Geräten in allen Indoor-Bereichen,

d)  Rauchen in sämtlichen Räumen sowie in den Außenbereichen mit Ausnahme der eigens vorgesehenen Bereiche,

e)  der Verzehr von Speisen und Getränken im gesamten Indoorbereich außerhalb der eigens dafür vorgesehenen Bereiche (Gastronomie und Selbstverpflegungsbereich Libelle Badehalle),

f)  Wegwerfen von Glas oder sonstigen scharfen Gegenständen.

(3)  Nichtschwimmer dürfen nur die für sie bestimmten Schwimmbecken benutzen.

(4)  Kopfsprünge in die Becken sind in der gesamten Anlage grundsätzlich verboten. Ausnahme bilden die koordinierten Sport- und Kurstätigkeiten im Beisein eines Trainers bzw. Lehrers.

(5)  Das Tauchen im Sprungbereich und entlang der Außenwände ist unzulässig.

(6)  Um Störungen des Badebetriebes zu vermeiden und Unfälle zu verhüten, ist grundsätzlich untersagt,

a)  andere unterzutauchen oder in das Schwimmbecken zu stoßen,

b)  vom seitlichen Beckenrand in das Schwimmbecken zu springen,

c)  auf dem Beckenumgang zu laufen, an den Einsteigleitern und Haltestangen zu turnen oder die Schwimmbahnen zu besteigen,

d)  sportliche Übungen und Spiele außerhalb der eigens dafür vorgesehenen Bereiche auszuführen,

e)  außerhalb der Treppen und der eingebauten Leitern das Schwimmbecken zu verlassen,

f)  Schwimmflossen oder Badeschuhe zu verwenden.

(7)  Schwimmreifen dürfen nur im Erlebnisbecken benutzt werden. Die Ausrüstung mit Schwimmflügeln bzw. Schwimmwesten ist für Nichtschwimmer in allen Becken verpflichtend, Kleinkinder müssen auch am Beckenrand mit den notwendigen Schwimmhilfen ausgerüstet werden.

(8)  Das Ballspielen ist untersagt, das Spielen mit aufblasbaren Wasserbällen nur dann erlaubt, wenn der Badebetrieb dies zulässt.

(9)  Lautes Reden ist in allen Ruheräumen und insbesondere im gesamten Saunabereich untersagt, die diensttuenden CASCADE-Mitarbeiter sind angewiesen für die notwendige Ruhe zu sorgen und bei Ruhestörungen konsequent einzugreifen.

§ 9 – Bade- und Saunakleidung

(1)  Der Aufenthalt im Bad ist nur in Badekleidung gestattet. Zur Benutzung der Sauna ist die Ausstattung mit einem Bademantel und mindestens 2 Handtüchern verpflichtend, Textilien können an unserer Hauptkasse oder an der Bar Libelle in der Sauna geliehen werden. Die Saunakabinen dürfen nicht mit Badekleidung betreten werden.

(2)  Badekleidung darf im Schwimmbecken weder ausgewaschen noch ausgewrungen werden.

(3)  Die Entscheidung darüber, ob die Bade- bzw. Saunabekleidung den Anforderungen des Abs. 1 entspricht, trifft der diensttuende Bade- bzw. Saunameister.

§ 10 – Körperreinigung und -pflege

(1)  Jeder Bade- und Saunagast ist vor dem Betreten der Schwimm- und Saunabereiche verpflichtet sich unter der Dusche gründlich zu reinigen.

(2)  In den Wasserbecken und Abkühlungsduschen im Saunabereich ist die Verwendung von Seife, Bürsten oder anderen Reinigungsmitteln nicht erlaubt. Der Gebrauch von Körpercremen oder Masken jeder Art ist vor Benutzung der Schwimmbecken grundsätzlich untersagt.

§ 11 – Aufsicht

(1)  Das CASCADE-Personal hat für die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Ruhe, Ordnung und für die Einhaltung der Hausordnung zu sorgen. Den Anordnungen des CASCADE-Personals ist uneingeschränkt Folge zu leisten.

(2)  Die diensttuenden CASCADE-Mitarbeiter sind befugt, Personen, die

a)  die Sicherheit, Ruhe und Ordnung gefährden,

b)  andere Badegäste belästigen,

c)  trotz Ermahnung gegen die Bestimmung der Badeordnung verstoßen,

sofort aus dem Bereiche oder der Anlage zu verweisen. Darüber hinaus kann einzelnen Personen in besonders schweren Fällen der Zutritt zeitweise oder endgültig untersagt werden. Widersetzungen bringen eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch mit sich.

(3)  Im Falle einer Verweisung aus dem Hallenbad wird das Eintrittsgeld nicht erstattet.

§ 12 – Fundsachen

(1)  Gegenstände, die im Bad- und Saunabereich gefunden werden, sind dem diensttuenden Personal abzugeben. Über Fundgegenstände wird nach den gesetzlichen Bestimmungen verfügt.

§ 13 – Betriebshaftung

(1)  Für Unfälle haftet der Betrieb nur, wenn diese auf Mängel der Anlage zurückzuführen oder durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des diensttuenden Personals verursacht werden. Der Betrieb haftet nicht für Schäden, die aufgrund von Verstößen gegen die Hausordnung entstehen, die auf eine unsachgemäße Benutzung der Einrichtungen zurückzuführen sind, durch Dritte zugefügt werden oder aus Verstößen gegen die Weisungen des Personals entstehen.

(2)  Eine Ersatzpflicht tritt nur bedingt ein, wenn der Unfall oder Schadenseintritt nicht unverzüglich dem diensttuenden CASCADE-Personal gemeldet wird und wie im Artikel 6,2 der Hausordnung formgerecht auf den vorgesehenen Formblättern festgehalten wird.

(3)  Für Geld, Wertsachen und Fundgegenständen sowie für den Verlust oder die Beschädigung von Kleidungsstücken wird nicht gehaftet. Dies gilt auch für die auf dem Parkplatz abgestellten Fahrzeuge.