Projekthistorie

DIE HISTORIE DER CASCADE

Das Ziel unserer Gemeinde: Besondere Badkultur an einem Ort, an dem sich Gäste und Einheimische wohl fühlen, entspannen und sportlich betätigen können.

Um den Tourismusstandort Sand in Taufers noch attraktiver zu machen, beschloss die Gemeinde im Rahmen des „Tourismusleitbild Sand in Taufers 2007 – 2017“ die Planung eines besonderen Bäderprojekts. Da in der Region bereits mehrere Schwimmbäder existieren, waren die Vorgaben sehr hoch: Das Projekt sollte mit einer neuen Badekultur ein Alleinstellungsmerkmal schaffen, im Einklang mit der Natur stehen und selbst höchsten Qualitätsansprüchen von Urlaubern und Gemeindebürgern gerecht werden.

Eine der ersten Aufgaben war die Namensfindung und Schaffung der Marke CASCADE. Die nahe gelegenen, kaskadenartig fließenden REINBACHFÄLLE stehen nicht zufällig Pate für das Projekt – besonderes Augenmerk galt dem Naturschutz, der Energieeffizienz und der natürlichen Verwurzelung mit der Region. Zugleich wurde die einzigartige Bade- und Genusskultur der CASCADE entwickelt.

Aus dem folgenden Architektur-Wettbewerb ging Christoph Mayr-Fingerle aus Bozen als Sieger hervor. Das Siegerprojekt hebt sich von allen anderen Erlebnisbädern der Umgebung ab: Optisch in harmonischer Symbiose mit der Natur, schafft es die ideale Verbindung mit dem SPORT CENTER und macht die CASCADE, unabhängig von Saison und Wetter, zu einem Treff- und Ausgangspunkt für eine Vielzahl attraktiver Freizeitmöglichkeiten. Die CASCADE wurde zu einem Ort, an dem sich sowohl Gäste als auch Einheimische wohl fühlen, entspannen und sportlich betätigen können.

Die Genehmigung des Projekts erfolgte am 13.05.2009, Spatenstich war am 28.08.2009. Die Eröffnung der CASCADE fand im September 2011 statt.